Startseite | Links | Sitemap | Kontakt | Impressum

SG Kröbeln – FSV Union Fürstenwalde 3:0 (2:0)

Kröbeln weiterhin zu Hause ungeschlagen

Kröbelns Frauen begannen vor großer Zuschauerkulisse mit engagierten Angriffsfußball, vergab aber in den ersten Spielminuten zwei hervorragende Tormöglichkeiten. Doch man machte weiter Druck und kam in der 6. Spielminute durch Jana Eisner auf halbrechter Position zum 1:0. Das Kröbelner Mittelfeld wurde immer stärker und zeigte jetzt hervorragende Spielzüge. Einen Querpass von Judith Diecke konnte wiederum Jana Eisner in der 9. Minute zum 2:0 nutzen. Danach spielte Kröbeln weiter sehenswerten Fußball, doch im Strafraum hätte sich der Trainer etwas mehr Eigensinnigkeit gewünscht. Oft war das letzte Abspielen zu viel  und somit die Chance vergeben. Mitte der ersten Spielhälfte schaltete der Gastgeber dem hohen Anfangstempo tribut zollen etwas zurück und die Gäste eroberten sich dadurch mehr Spielanteile. Aufgrund guter Abwehrarbeit kam man jedoch nie in Bedrängnis und ging mit 2:0 in die Pause. Zur Halbzeit war man sich einig, das dritte Tor muss her und dann ist das Spiel entschieden. Also begann man nach dem Wiederanpfiff offensiv und baute schon in der 46. Minute per Kopf durch Aline Mahn die Führung auf 3:0 aus. Jetzt war Kröbeln klar spielbestimmend, spielte guten Fußball, aber vergab mehrere sogenannte 100%ige. Bei dieser Spielüberlegenheit vernachlässigte der Gastgeber aber das Spiel über die außen und machte sich somit selbst das Leben schwer. Am Ende geht der 3:0 Heimsieg in Ordnung, man hätte aber ein 5:0 gebraucht, um auf Platz 4 zu klettern, was durchaus möglich war.
Schon am kommenden Sonntag will Kröbeln versuchen, den seit heute feststehenden Meister der Brandenburgliga Turbine Potsdam III in Kröbeln zu schlagen, welches sicherlich nicht einfach wird, da die Potsdamer Meisterschaftsfeier mit Übergabe des Pokals durch den Fußball Landesverband in Kröbeln erfolgt und sicherlich jede Potsdamer Spielerin dabei sein möchte. Fans, die erstmals zum Frauenfußball waren, überraschte das hohe Niveau der Brandenburgliga.

Aufstellung
Müller, Kläber (68. Schröder), Flügel (85. Hantel), Mehlig; Sand (60. Wiedemann), Kleiber, Weber, Seidel, Diecke, Eisner, Mahn
Trainer: Bernd Kaube
Tore: 1:0 Eisner (6.), 2:0 Eisner (9.), Mahn (46.)
Gelbe Karten: Flügel
Schiedsrichter: Marko Schmidt (Dahme/Mark)
Zuschauer: 125